StartseiteHome Adriana Hölszky – Fünf Werke

Adriana Hölszky - Fünf Werke

Adriana Hölszky war zunächst Schülerin von Stefan Niculescu, übersiedelte jedoch 1976 nach Stuttgart, wo sie neben der Konzerttätigkeit als Pianistin bei Milko Kelemen Komposition studierte. Heute gehört sie zu den gefragtesten Komponistinnen unserer Zeit und unterrichtet am Salzburger Mozarteum.

Die fünf Werke der 1953 in Rumänien in Bukarest geborenen Komponistin in unterschiedlicher Besetzung wurden in Konzerten der musica viva am 26. April 2002, am 11. März 2005, am 23. Februar 2007 und am 9. Juli 2010 im Herkulessaal der Münchner Residenz, sowie am 6. Mai 2003 im Carl-Orff-Saal des Gasteig aufgenommen.

Adriana Hölszky (*1953)

Gemälde eines Erschlagenen für 72 Vokalisten (1993)

Chor des Bayerischen Rundfunks
Gustaf Sjökvist, Leitung

On the Other Side für Klarinette, Mundharmonika, Akkordeon und Orchester (2002)
Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks | URAUFFÜHRUNG

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Lucas Vis, Leitung
Howard Levy, Mundharmonika
Michael Riessler, Klarinette
Jean-Louis Matinier, Akkordeon

Dämonen für Chor und Orchester (2006)
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Martyn Brabbins, Leitung

Formicarium für 36 gemischte Stimmen a cappella (2010)
Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks | URAUFFÜHRUNG

Chor des Bayerischen Rundfunks
Florian Helgath, Leitung

Jagt die Wölfe zurück für sechs Schlagzeuger (1989/1990)

Percusemble Berlin
Rudi Bauer, Daniel Eichholz, Michael Gärtner, Martin Kraus, Bernd Vogel, Wolfram Winkel
Edgar Guggeis, Leitung

Label: NEOS 11219

 

Wir verwenden Cookies, um die Nutzung dieser Website zu ermöglichen und zu verbessern. Wenn Sie die Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay