StartseiteHome Enno Poppe

Enno Poppe

CD-Cover: musica viva 36 © BR-KLASSIK Label

musica viva vol. 36

Die CD Nr. 36 portraitiert Enno Poppe, einen der wichtigsten jüngeren Vertreter der Neuen Musik. Die CD enthält den Mitschnitt der deutschen Erstaufführung von Fett für Orchester durch das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks am 5. Juli 2019 unter der Leitung von Susanna Mälkki. Entstanden ist die Komposition im Auftrag des Helsinki Philharmonic Orchestra, der Los Angeles Philharmonic Association und deren künstlerischem Leiter Gustavo Dudamel sowie der musica viva. Als zweites Werk ist die Uraufführung von Poppes Komposition Ich kann mich an nichts erinnern für Chor, Orgel und Orchester aus dem Jahr 2015 Teil der neuen CD, ebenfalls ein Auftragswerk der musica viva.

Jetzt reinhören & online bestellen

Inhalt der CD

Enno Poppe

Fett
für Orchester [2018-2019]
Kompositionsauftrag von Helsinki Philharmonic, Los Angeles Philharmonic Association, Gustavo Dudamel, Music&Artistic Director, und der musica viva des Bayerischen Rundfunks | Deutsche Erstaufführung

Ich kann mich an nichts erinnern
für Chor, Orgel und Orchester [2005-2015]
Kompositionsauftrag der musica viva des Bayerischen Rundfunks | Uraufführung

Mitwirkende

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Susanna Mälkki, Leitung

Bernhard Haas, Orgel
Chor des Bayerischen Rundfunks
(Einstudierung: Florian Helgath)
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Matthias Pintscher, Leitung


BR-KLASSIK 900636
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2020

Auszeichnung

Diapason d’or Dezember 2020

Der Diapason d’or ist ein Schallplattenpreis für Aufnahmen klassischer Musik, der von der französischen Zeitschrift Diapason jeden Monat in mehreren Kategorien vergeben wird. Neben dem Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem britischen Gramophone Award gilt der Diapason d’or als bedeutendste unabhängige europäische Auszeichnung.

Im Oktober ist die CD Vol. 36 der musica viva Edition mit Orchesterwerken von Enno Poppe beim BR-KLASSIK-Label erschienen, nun wurde sie mit dem Diapason d’or in der Kategorie Nouveauté im Dezember 2020 ausgezeichnet.

Die Aufnahme von Fett (2018-2019) ist mit dem BRSO unter der Leitung von Susanna Mälkki entstanden. Matthias Pintscher dirigierte die aufgezeichnete Uraufführung von Ich kann mich an nichts erinnern (2005–2015) mit dem Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Bernhard Haas an der Orgel.

Komponist Enno Poppe

Enno Poppe © Harald Hoffmann
Komponist Enno Poppe

Das neue Album der musica viva CD Edition ist exklusiv beim BR-KLASSIK-Label erschienen und portraitiert Werke von Enno Poppe, geboren 1969 in Hemer/Sauerland, der zu den wichtigsten jüngeren Komponisten Neuer Musik in Deutschland zählt. Er lebt und arbeitet in Berlin, ist seit 1998 Dirigent des Berliner ensemble mosaik und tritt in ganz Europa mit verschiedenen Ensembles wie dem Klangforum Wien und der musikFabrik auf. Seine Werke werden weltweit von namhaften Ensembles und Festivals für Neue Musik aufgeführt.

Kompositionsaufträge erhielt Poppe unter anderem von den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, den Berliner Festwochen, den Berliner Festivals Ultraschall und MaerzMusik, Eclat in Stuttgart, musica viva / BR und der Musikbiennale in München sowie den Donaueschinger Musiktagen und den Salzburger Festspielen.

Große Orchesterwerke mit dem BRSO und BR-Chor

„Es gibt Akkordballungen aus 25, 30 oder auch 40 Stimmen, die außerdem mikrotonal sind“, erklärt der Komponist, „Das ist ein Abenteuer. Eigentlich gibt es in diesem Werk überhaupt keinen normalen Akkord. Es besteht nur aus Akkorden, die einen harmonisch aus den Schuhen hauen.“ Poppes mikrotonale Komposition Fett für Orchester entstand im Auftrag des Helsinki Philharmonic Orchestra, der Los Angeles Philharmonic Association und deren künstlerischem Leiter Gustavo Dudamel sowie der musica viva. Mitgeschnitten wurde die deutsche Erstaufführung am 5. Juli 2019 im Herkulessaal der Residenz in München.

Das für 120 Musiker*innen großangelegte Werk Ich kann mich an nichts erinnern für Chor, Orgel und Orchester vertont das Gedicht Fünf Zeilen aus Erdkunde von Marcel Beyer in der Chorpartie. Die Auftragskomposition der musica viva, die in Akkordstrukturen mit differenzierten formalen Variationen und Abwandlungen im Mikrobereich um das Schlüsselmotiv von Autoreifen kreist, wurde am 8. Mai 2015 im Herkulessaal der Münchner Residenz uraufgeführt und mitgeschnitten.


Zurück zur CD-Übersicht

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK