Interview in Bildern

Interview in Bildern mit Matthias Pintscher

29.11.19 | Astrid Ackermann

Die Fotografin Astrid Ackermann nutzte ihren Aufenthalt in New York, um den Komponisten, Dirigenten und Wahl-New Yorker Matthias Pintscher zu einem Interview in Bildern zu treffen. Sein Zyklus SHIRIM für Bariton, Chor und Orchester wird am 7. Februar 2020 zum ersten Mal in seiner Gesamtheit bei der musica viva zu hören sein.


Sie haben einmal gesagt: „Ich will den Klang anfassen.“ Wie sieht das aus?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Als Pierre Boulez Ihnen 2013 die Leitung des Ensembles Intercontemporain übergab, sagte er: „Machen Sie alles anders“. Wie sieht die wichtigste Veränderung aus?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Ihr Dirigierstil wird als progressiv und romantisch beschrieben. Trifft das zu?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Was inspiriert Sie?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Was ist Ihr Korrektiv?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Was ist es, das Sie an New York schätzen?

Matthias Pintscher © Astrid Ackermann

Weitere Informationen zum Konzert am 7. Februar 2020 mit dem Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks finden Sie auf www.br-musica-viva.de

Diese Interviewform lehnt sich an die Reihe „Interview ohne Worte“ des SZ-Magazins an. Hier finden Sie alle Texte der SZ-Reihe.


Zurück zur Blog-Übersicht


Schlagwörter

Matthias Pintscher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren