Interview in Bildern

Interview in Bildern mit Nicolaus Richter de Vroe

13.10.22 | Astrid Ackermann

Nicolaus Richter de Vroe war über 30 Jahre lang Violinist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Am 28. Oktober 2022 wird sein Violinkonzert unter der Leitung von Johannes Kalitzke bei der musica viva uraufgeführt. Ackermann traf den Komponisten am 9. Oktober 2022 bei ihm zu Hause für ein Interview in Bildern.


Jeder der Sie kennt, weiß, dass Sie vor Kreativität übersprudeln. Können Sie diese Kreativität zentrieren und hat sie Einfluss auf Ihr kompositorisches Schaffen?

Nicolaus Richter de Vroe © Astrid Ackermann

Die Corona-Pandemie unterbrach unser aller Leben – Anfang des Jahres halfen Sie nun einer ukrainischen Familie bei der Flucht nach Deutschland. War das, nach der Pandemie, die letzte große Unterbrechung in Ihrem Leben?

Nicolaus Richter de Vroe © Astrid Ackermann

In Ihrem Violinkonzert thematisieren Sie auch den Diebstahl Ihrer Geige, die aus Ihrem Familienbesitz stammte, aus dem Konzertsaal. Was haben Sie ohne Ihre Geige gemacht?

Nicolaus Richter de Vroe © Astrid Ackermann

Wie geht es Ihnen jetzt?

Nicolaus Richter de Vroe © Astrid Ackermann

Weitere Informationen zum Konzert am 28. Oktober 2022 finden Sie auf www.br-musica-viva.de

Diese Interviewform lehnt sich an die Reihe „Interview ohne Worte“ des SZ-Magazins an. Hier finden Sie alle Texte der SZ-Reihe.


Zurück zur Blog-Übersicht


Schlagwörter

Nicolaus Richter de Vroe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Unsere Seite verwendet Cookies, um Inhalte individuell darzustellen und die Reichweite zu messen. Wir binden Elemente von Drittanbietern wie Facebook und Youtube ein. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK