Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Edward Gardner

Freitag
25
Oktober 2024
20.00 Uhr
München, Herkulessaal der Residenz

Einführung: 18.45 Uhr

Mit einem Abonnement sichern Sie sich bis zu 30% Rabatt und weitere Vorteile.

Abos entdecken

musica viva-Abo

Programm

Oliver Knussen [1952–2018]
Flourish with Fireworks
für Orchester [1993]
Liza Lim [*1966]
A Sutured World
für Violoncello solo und Orchester [2023]

Kompositionsauftrag der musica viva/BR, Royal Concertgebouw Orchestra, Cello Biënnale Amsterdam, Melbourne Symphony Orchestra, Casa da Música

Uraufführung
Mark-Anthony Turnage [*1960]
Three Screaming Popes
für großes Orchester [1988/89]

nach Francis Bacon

Oliver Knussen [1952–2018]
Cleveland Pictures
für Orchester [2003–2009]

Kompositionsauftrag von The Cleveland

Deutsche Erstaufführung

Mitwirkende

Nicolas Altstaedt Violoncello
Edward Gardner Leitung

Zum Programm

Mit Flourish With Fireworks komponierte Oliver Knussen einen spektakulären »Opener« von rund vier Minuten Spieldauer: eine klingende Hommage an Michael Tilson Thomas, das London Symphony Orchestra und Igor Strawinsky, für dessen Musik Knussen »eine besondere Zuneigung« hatte. Nicht zufällig spielt der Titel auf Strawinskys brillant instrumentiertes Orchesterfeuerwerk Feu d’artifice an.

Anschließend folgt die Premiere von Liza Lims neuem Cellokonzert A Sutured World, das für den Cello-Virtuosen Nicolas Altstaedt entstand. Eine vielfarbig schillernde Musik, in deren Titel bereits das zentrale Lebensthema der australischen Komponistin mit chinesischen Wurzeln anklingt: die komple- xen Beziehungen unterschiedlicher Kulturen zueinander.

Interkulturelle Begegnung findet sich auch im furiosem Orchester-Klassiker Three Screaming Popes von Mark-Anthony Turnage, der von den verstörenden Bildern des Malers Francis Bacon inspiriert wurde – eine Serie von verfremdeten Papst-Portraits, denen als Vorlage ein realistisches Portrait von Papst Innozenz X von Velázquez aus dem 17. Jahrhundert diente. Eine »vitale« und »dreiste« Musik (Turnage), in denen der britische Komponist spanische Tänze so in die musikalische Textur seines Orchesterstückes eingebettet hat, dass nur noch undeutliche Spuren erkennbar bleiben – »nur der Anflug eines Tangos hier und da« (Turnage).

Das von Edward Gardner dirigierte Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks beschließt sein musica viva-Programm mit Oliver Knussens letztem und unvollendet gebliebenem Orchesterzyklus Cleveland Pictures, in welchem die berühmte Sammlung des Cleveland Museum of Art musikalisch in Szene gesetzt wird, basierend auf Bildern von Rodin und Fabergé bis hin zu Goya und Turner.

Abonnement

Dieses Konzert ist Teil des musica viva-Abonnements. Sichern Sie sich mit einem Abo bis zu 30% Rabatt und weitere Vorteile!

Abos entdecken

Weitere Konzerte

Sa. 28. Sep, 20.00 Uhr
München, Prinzregententheater
Helmut Lachenmann, Emmanuel Nunes © BR/LMN
räsonanz – Stifterkonzert I der Ernst von Siemens Musikstiftung
Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, Arditti Quartet I mit Stefan Blunier
So. 29. Sep, 17.00 Uhr
München, Allerheiligenhofkirche
Lachenmann, Nemtsov, Feldman © BR/LMN
Arditti Quartet
50 Jahre Arditti Quartet II
Fr. 20. Dez, 20.00 Uhr
München, Herkulessaal der Residenz
Lang, Manoury, Chin © BR/LMN
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit David Robertson
75 Jahre Bayerischer Rundfunk
Do. 9. Jan, 20.00 Uhr
München, Prinzregententheater
Boulez, Ollu © BR/LMN
räsonanz – Stifterkonzert II der Ernst von Siemens Musikstiftung
Les Siècles mit Franck Ollu
Sa. 22. Mrz, 20.00 Uhr
München, Herkulessaal der Residenz
Berio, Lachenmann, Boulez © BR/LMN
Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Sir Simon Rattle
Fr. 25. Apr, 20.00 Uhr
München, Herkulessaal der Residenz
Matiakh, Dusapin © BR/LMN
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Ariane Matiakh
Fr. 23. Mai, 20.00 Uhr
München, Herkulessaal der Residenz
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Matthias Hermann
Sa. 24. Mai, 20.00 Uhr
München, Universitätskirche St. Ludwig
Andre, Hölszky © BR/LMN
Frank Reinecke und Stephan Heuberger