Les Siècles mit François-Xavier Roth

Das für den 23. Mai 2020 im Rahmen der Konzertinitiative räsonanz der Ernst von Siemens Musikstiftung geplante Gastspiel des Orchesters „Les Siècles“ aus Paris, kann aufgrund der gegebenen Umstände leider nicht stattfinden. Infos zur Kartenrückgabe finden Sie hier

RÄSONANZ – STIFTERKONZERT DER ERNST VON SIEMENS MUSIKSTIFTUNG

Erstes Münchner Gastspiel

Samstag, 23. Mai 2020 | Herkulessaal der Residenz München | 19.00 Uhr

iCal

Programm

Jean-Philippe Rameau [1683–1764]

Les Boréades [1763]
Orchestersuite aus der gleichnamigen Oper, ausgewählt und zusammengestellt von François-Xavier Roth

Philippe Manoury [*1952]

Fragments pour un portrait
Sieben Stücke für Orchester [1998]

Edgard Varèse [1883–1965]

Déserts
für Bläser, Klavier, Schlaginstrumente und Tonband [1950-54]


Mitwirkende

Les Siècles
François-Xavier Roth, Leitung

Das räsonanz – Stifterkonzert der Ernst von Siemens Musikstiftung ist eine Veranstaltung der musica viva des Bayerischen Rundfunks während der Münchener Biennale 2020.

Mehr zur räsonanz-Initiative

Tickets

Falls Sie ein musica viva Abonnement Plus erworben haben, erhalten Sie den anteiligen Wert Ihres ausgefallenen Konzerts zurück und werden dazu so bald wie möglich direkt von uns kontaktiert. Die Rückabwicklung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir danken Ihnen für Ihre Geduld!

Einzelkartenkäufer bitten wir, ihre Karte bis spätestens 1. Juli 2020 dort zurückzugeben, wo sie gekauft wurde. Wir erstatten Ihnen den Kartenwert zurück.

Kunden, die ihre Karten bei BRticket im BR Funkhaus persönlich, telefonisch oder online unter shop.br-ticket.de gekauft haben, schicken ihre Karten mit Angabe der IBAN bitte an:

BRticket
Hopfenstraße 4
80335 München

Zum Programm

Kann man alles können? Die Antwort, die François-Xavier Roth mit seinem Originalklang-Orchester Les Siècles liefert, ist eindeutig. „One of the most exciting orchestras of the planet“, jubelt The Herald aus Schottland. Die Musiker, die mit dem Anspruch angetreten sind, jedes Werk auf Instrumenten der Zeit zu spielen, begeistern Publikum und Kritiker. In der Hochphase des Spezialistentums springt der französische Dirigent mit seinem Kammerorchester, das beim räsonanz-Stifterkonzert in München gastiert, durch Zeiten und Stile. Philippe Manourys virtuos aufgeladenes Orchesterwerk trifft auf ein ehemaliges Skandalwerk, in dem Edgard Varèse die Bläser und Schlagzeuger mit Fabriklärm konfrontiert. Déserts entführt in industrielle Klangwelten, aber auch in den unendlichen, inneren Raum, „wo jeder mit sich allein ist“. Ähnliche Extreme verband zwei Jahrhunderte zuvor Jean-Philippe Rameau. Der Universalkünstler, der wegweisende theoretische Traktate, exzentrische Cembalomusik und furiose Opern komponierte, ließ sich von Grenzen nicht beeindrucken. „Man muss die Freiheit lieben“ sang schon mehr als zwei Jahrzehnte vor der französischen Revolution eine der Heldinnen seiner späten Oper Les Boréades.